Mach One

3. Mai 2009

So, da es momentan scheinbar keine wirklich interessanten Neuigkeiten im deutschen Hip-Hop-Geschehen gibt, werd ich mal die Zeit nutzen ein bisschen gute Musik aus dem Untergrund vorzustellen. Heute: Mach One

Für Leute die sich in der Szene auskennen ist Mach, nicht unbekannt. Er war ein früheres Gründungsmitglied der Berliner Bassboxxx Crew, und produziert auch heute noch fleißig für viele Künstler im Berliner Umfeld.

Als Rapper ist er natürlich auch aktiv, sein Album „Das Meisterstück Vol. 1 – Guter Rap gedeiht im Dreck“ ist bereits bekannt als Geheimtipp in der Szene. Seine texte spiegeln das Leben in Berlin (Kreuzberg) wieder und befassen sich sowohl mit sozialkritischen als auch mit alltäglichen Themen, welche er meist mit Iornie und Sarkasmus auf eine unterhaltsame Weise darstellt. Jedoch werden die Tracks nicht dadurch ins lächerliche gezogen und so schafft er es ohne erhobenen Zeigefinger viel Kritik in seine Musik einzubringen. Aber nicht alles ist purer ernst bei Mach. Das Album „Freakshow“ mit Darn ist sehr unterhaltsam aber ziemlich krank und verrückt, doch selbst auf diesem album kommt immer wieder ein kleines Fünkchen sozialkritik zum Vorschein. Auch Lil Mach Änze Nordzeitboys mit Vork und Darn ist keine wirklich ernste Platte sondern eher ziemlich durchgeknallt. Insgesamt ist Machs Musik nicht jedermanns Geschmack aber wer es gut findet feiert so ziemlich alles von ihm. Hate it or Love it.

Hier hab ich mal zwei kleine hörproben:

Mach One – Problembezirk

Link

Mach One – Suff (Leider gibt es hierzu kein offizielles Video)

Link

Wer sonst nen bisschen mehr von Mach One oder den Künstlern seines Labels wissen will kann auf folgende Seiten gehen

Adrenalinmusik – Leider nicht mehr wirklich gepflegt und aktuell, weil auch seit einiger Zeit nichts mehr passiert ist bei AMK. Aber Machs Meisterstück Vol. 2 wurde für dieses Jahr angekündigt!!!

MachOne – Hier empfehle ich mal die Bilder anzugucken. Mach war früher Sprüher, und einige Bilder sind echte Kunstwerke

Advertisements

WOW! Ich kann ja eigentlich nichts mit Motorsport (und Motorrädern schon gar nicht) anfangen, aber diese ästhetische Meisterleistung lässt mich sogar dahinschmelzen.

Videolink (via iheartpluto)